Alles geklärt wegen Bello & Co.? Ja dann -
Ab in den Urlaub

Jetzt ist wieder Urlaubszeit. Da stellt sich die Frage: Wohin mit den tierischen Mitbewohnern?

Klar, Vögel und Kleintiere sind zuhause am Besten aufgehoben. Und Fische auch – ergibt sich ja zwangsläufig . Für Katzen ist die gewohnten Umgebung ebenfalls die beste Wahl.
In diesen Fällen heißt es also, beizeiten einen zuverlässigen Tiersitter zu finden.

Bei Hunden sieht es da schon anders aus. Sehr viele Hundebesitzer nehmen ihre Vierbeiner mit in den Urlaub, und da sind einige wichtige Fragen zu berücksichtigen, natürlich abhängig vom Reiseziel. Geht es ins Ausland, sind vor allem rechtzeitig die Einreiseformalitäten abzuklären und die entsprechenden Impfungen durchzuführen. Bekommt der Hund regelmäßig Medikamente, muss ein entsprechender Vorrat mitgenommen werden.

Egal wie weit die Reise führt – eine Hundeapotheke gehört mit ins Gepäck. Darin sollten sich in jedem Fall Pinzetten in flacher und spitzer Form, ein Flohkamm und eine Zeckenzange befinden. Ebenso Krallenschere, Verbandsschere, Feile und Fieberthermometer. Und Verbandszeug und Hundeschuh oder ersatzweise eine Kindersocke, die über den Verband gezogen werden kann. Für eine evtl. Wundreinigung sind antiseptische Sprays und Wattestäbchen wichtig sowie eine Einmalspritze, um Tropfen und Salben besser dosieren zu können.

Jämthund Jasper und Husky Balko mit Hundekragen

Sollte im Urlaubsgepäck noch Platz sein, könnte man auch über einen Hundekragen nachdenken für den Fall etwaiger Verletzungen. Sicher ist sicher…

Weitere Tipps gibt es bei den Tierschutzvereinen. Zudem hat der Deutsche Tierschutzbund in seiner Bundesgeschäftsstelle ein Urlaubs-Beratungstelefon eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0228–6049627 können Tierhalter dort ihre Fragen zum Thema Urlaub stellen.

Empfohlene Beiträge:  Flaschendrehen für Hunde