Bambi Babbelschnute erzählt
Shoppingtour mit Frauchen – anders als gedacht

Hi Kumpels,                                                     

also, was mir neulich mit meinem Frauchen passiert ist, Ihr werdet es sicherlich nicht glauben! Hatte ich mich schon gefreut, als es hieß, wir Zwei gehen gemeinsam auf Shoppingtour. Naja, ich hatte mich da natürlich auf einen der großen Futtermärkte eingerichtet –  aber Fehlanzeige. Fand ich mich doch plötzlich mit Frauchen im Baumarkt wieder.

Tsetsetse….. habe ich ja erst so gar nicht kapiert, was wir da wollten. „Wart‘s mal ab“ sagte Frauchen, „wirst schon sehen“.  Aber ich glaube, ich erzähle Euch erst mal die Vorgeschichte, damit Ihr alle den Sinn von unserem Einkaufsevent auch versteht.

Es war Winter und wir hatten mal wieder Mäuse in der Garage. Frauchen war total genervt. Nicht nur, dass die dauernd unser Futter anknabberten….. nein,  die waren auch noch schlau. Als Tierschützer stellt Frauchen natürlich nur Lebendfallen auf, mit Schokolade, weil die fressen Mäuslein doch so gerne. (Das Angebot von mir und der Katze doch einfach mal in der Garage zu übernachten und unsere Vorräte selbst zu bewachen, wurde von Frauchen schlichtweg ignoriert.)  Leider war unsere Lebendfalle inzwischen aber etwas altersschwach. Dreimal war die Falle leer – keine Schokolade und auch keine Maus. Es half nix, eine Neue musste her. Also stand der Gang in den Baumarkt an.  Genau  – und da durfte ich mit.

So marschierte ich mit Frauchen suchend durch die Gänge. Man, war das langweilig und dieser Geruch nach Renovierungsmaterialen nichts für meine empfindliche Nase.

Inzwischen stand Frauchen schon gute zehn Minuten vorm Fallen-Angebot und schüttelte zunehmend den Kopf. Sah man doch nur diese ekligen Tötungsfallen und Giftköder.  

Sie seufzte: “Es hilft wohl alles nichts Bambi,  wir müssen das Personal fragen.“

Bis jetzt verstand ich Frauchen nicht, was sollte daran so schwer sein? Sonst ist sie doch – genau wie ich – nicht auf den Mund gefallen.

Frauchen beäugte ausgiebig die vorhandenen Mitarbeiter, guckte sich einen aus und schritt zur Tat:

„Entschuldigung, ich suche Mausefallen.“

„Ja, kein Problem, kommen sie mit, ich zeige sie Ihnen!“ Eh ich mich versah, standen wir zu dritt vor demselben Regal wie eben und erhielten ungefragt eine Einweisung in die Benutzung von Bügelfallen.

„Nein, nein….ich suche Lebendfallen.“ konterte Frauchen.

„Lebendfallen für Schadnager ???“ 

Der bis eben noch freundliche Baumarktmitarbeiter schaute entgeistert, als käme Frauchen vom anderen Stern.

So langsam spürte ich, wie bei Frauchen der Adrenalinspiegel stieg. Sie setzte ihr selbstbewusstes Tierschutz-Gesicht auf – schließlich ist man ja geschultes Vermittlungspersonal und somit gewohnt, häufig für seine Meinung als bekloppt abgestempelt zu werden – und holte zum Gegenschlag aus.

Sie nahm den abschätzig blickenden Verkäufer diskret  zur Seite und meinte belehrend:

„Wissen Sie, meine Hunde – und dabei warf sie mir einen liebevollen Blick zu  – fressen sie aber nur lebend. Und mal ganz im Ernst, immer die teuren überschüssigen Meerschweinwelpen vom Gartenmarkt nebenan kann man sich doch auf Dauer nicht leisten.“

Ich war hin und weg – ich kriege sie doch, aber alleine, muss nicht mit der Katze teilen!

Stolz marschierte ich  mit erhobenem Haupt und zwei neuen Lebendfallen im Einkaufskorb mit Frauchen zur Kasse, und zurückgelassen  haben wir einen  definitiv sprachlosen Baumarktmitarbeiter mit Schnappatmung.                                                   

 Ach ja… zwei Tage später und die Maus saß in der Falle.

Ich durfte sie natürlich nicht haben, hat mir Frauchen  aber erst hinterher erklärt.

Sie wollte nur den Verkäufer für seine blöde Bemerkung ärgern. Und weil sie genau mit solch einer Reaktion gerechnet hatte, durfte ich eben mit zum Einkauf.

Hättet mal sehen sollen, wie schnell unsere Garagenmaus im Garten aus der Falle gerannt ist und hüpfend im nächsten Holzstapel verschwunden war.

Aber etwas hat die Shoppingtour auch für mich gebracht. Ich habe nämlich einen extra großen Kauknochen für meine Hilfe bekommen und selbstverständlich mit Jule geteilt.

 

Empfohlene Beiträge:  Tara - Nachwehen eines Pflegehundes

Schmatzende Grüße

Eure Bambi  

© Andrea Feder

Neue Beiträge per Mail erhalten

Neueste Beiträge

Huskytreffen der NPN findet nicht statt Die Hitzewelle dieses Sommers hat für etliche Freunde d...
Mietfreilauf für Hunde Seit gut vier Wochen dürfen auch in Niedersachsen Hunde...
Schon wieder das letzte Wort Huskys - die Namensgeber dieser Website - haben seit de...
Zecken – gefährliche Blutsauger Wer kennt es nicht, das Problem der Zeckenzeit.... Doc...
Sommer + Auto = Risiko für Hunde In jedem Jahr erfolgen bei allen möglichen Gelegenheite...
Der Bundesverband Bürohund e. V. (BVBH) Der Bundesverband Bürohund e. V. setzt sich seit seiner...
Balko
Mach mal PauseKreuzworträtsel Bild Zeitung mit Brille und Stift

Gern gelesen

Swiffer Bodentücher sind NICHT giftig Zur Zeit geistert (mal wieder) eine Meldung durch's Internet bzw. wird über WhatsApp verbreitet, die Besitzer von Haustieren dringend davor warnt, Swi...
Aktion GELBER HUND – Mitmachen erwünscht So ein Spaziergang kann wirklich Nerven kosten. Man ist mit seinem angeleinten Hund unterwegs und möchte einen gewissen Abstand zu anderen Hundehalter...
Schweizer Schafzüchter vertrauen auf Herdenschutzh... Die Wölfe sind zurück – auch in der Schweiz. Und wie überall teilt ihre Rückkehr auch hier die Menschen in zwei Lager. Das gilt vor allem für die Scha...
Immer diese Missverständnisse Lehr mich doch einer mal die Menschen zu verstehen... Da sagen sie laut und deutlich "Platz" zu mir. Und ich, von panischem Schrecken gepackt, frage ...
Mietfreilauf für Hunde Seit gut vier Wochen dürfen auch in Niedersachsen Hunde wieder ohne Leine durch Feld und Flur streifen. Während der Brut- und Setzzeit von Anfang Apri...
Ist Ihr Hund ein schlechter Schüler? Sie fragen sich schon seit geraumer Zeit, warum gerade Ihr Hund immer länger als die anderen Welpen in der Hundeschule benötigt, bis er ein Kommando b...
Altsein ist auch nur ein Teil vom Ganzen von Axel Bethke erschienen im  Für Caro, Josef und Hanko  Wenn etwas schön ist, bevor wir es dazu machen können, ist᾿s Nat...
Gefährlichste Nacht des Jahres Die Tierschutzorganisation TASSO hat ihren Sitz in Sulzbach (Taunus). Nach eigenen Angaben des Vereins handelt es sich um Europas größtes Haustierzent...
Zecken – gefährliche Blutsauger Wer kennt es nicht, das Problem der Zeckenzeit.... Doch hätten Sie es gewußt - es gibt Alternativen? Nicht immer sieht man die kleinen Plagegeister ...
Seehund trifft LandhundSeehund trifft Landhund