KEIN Ratgeber
Wenn ein Welpe einzieht :-))

Wenn ein Welpe einzieht, machen sich seine neuen Menschen im Vorfeld so ihre Gedanken. Was darf der Kleine – was darf er nicht? Schließlich möchte man alles richtig machen, und deshalb wird sich informiert, was das Zeug hält. Im Internet und – auch das soll bei einigen Leuten doch tatsächlich noch vorkommen – in Büchern. 

Man saugt förmlich alle Informationen auf. Dass einige sich widersprechen wird dabei oft gar nicht wahrgenommen. Irgendwann fühlt man sich gerüstet, um den vierbeinigen Zwerg in den eigenen Alltag zu integrieren.

Und dann… Theorie und Praxis – zwei Welten treffen sich . Also mal ehrlich, diese Knopfaugen, das kleine Näschen, die tapsigen Pfoten – wer kann da schon “Nein” sagen? So ein Welpe ist doch einfach zu niedlich.
Das hat sich auch der (unbekannte) Verfasser der folgenden Regeln gedacht.
Natürlich sind sie nur eine Persiflage auf die Konsequenz vieler Hundehalter beim Thema Erziehung. Aber Hand auf’s Herz: Welcher Leinenhalter erkennt sich nicht selber bei der einen oder anderen Regel wieder?

  • Der Hund darf nicht ins Haus.
  • OK, der Hund darf ins Haus – aber nur in bestimmte Räume.
  • Der Hund darf in alle Räume, aber nicht auf die Möbel.
  • Der Hund darf nur auf alte Möbel.
  • Also gut, der Hund darf auf alle Möbel, aber nicht mit ins Bett.
  • OK, der Hund darf ins Bett, aber nur manchmal.
  • Der Hund kann im Bett schlafen, wann immer er möchte, aber nicht unter der Decke.Titelbild Welpe zieht ein
  • Der Hund darf nur manchmal unter der Decke schlafen.
  • Der Hund kann jede Nacht unter der Decke schlafen.
  • Die Menschen müssen um Erlaubnis bitten, wenn sie mit dem Hund unter der Decke schlafen möchten.

 

 

Neue Beiträge per Mail erhalten