Alternative Gegenmittel
Zecken – gefährliche Blutsauger

Wer kennt es nicht, das Problem der Zeckenzeit….
Doch hätten Sie es gewußt – es gibt Alternativen?

Nicht immer sieht man die kleinen Plagegeister noch munter übers Fell krabbeln – wenn überhaupt nur diejenigen, welche einen schneeweißen Nordischen ihr eigen nennen.

Oft fallen sie uns auf, wenn wir in abendlicher Stunde gemütlich die Unterwolle kraulen – der Versuch bei Dämmerung mit Zeckenzange zu hantieren gelingt oft nicht.

Meist entsorgen wir die Plagegeister zähneknirschend und platt getreten vom hellen Berberteppich. Schließlich wollen wir unseren Hund gesund erhalten und nicht mal eben „proforma“ regelmäßig mit chemischen Spot-ons beträufeln.

Zecke auf einem BlattInzwischen aber findet man auch Alternativen bzw. Tipps aus dem pflanzlichen Bereich. Diese schonen nicht nur den Stoffwechsel Ihres Hundes, sondern nebenbei auch noch den Geldbeutel.

Welche Variante man selbst bevorzugt ist persönliche Entscheidungssache.

So habe ich inzwischen z.B. von Novermin-Spot-On mit natürlicher Zusammensetzung und Insektenschutz Hund mit Geraniol gehört. Doch auch dies soll die kleinen Krabbeltiere fernhalten: Man gibt ca. 10 Tropfen ätherisches Zitronenöl (aus der Drogerie) auf 500ml Wasser und füllt die Mischung in eine Sprühflasche. Der Hund kann nun vor dem Spaziergang mit der Lösung eingesprüht werden. Dies hält nicht nur Zecken fern, sondern auch andere lästige Quälgeister. Und Herrchen und Frauchen können es auch benutzen! Jedoch findet zugegebenermaßen nicht jeder Vierbeiner das Einsprühen gut, was u.U. allein schon an dem Zischlaut der Sprühflasche liegen kann.

Dann wäre eventl. Schwarzkümmelöl ins Futter für Ihre Fellnase mal einen Versuch wert.
2014 hat ein junger Mann in “Jugend forscht” eine Studie zur Zeckenabwehr mittels Schwarzkümmelöl durchgeführt. Dabei kam heraus, dass Zecken Schwarzkümmelöl einfach nicht mögen. Schwarzkümmelöl in den Freßnapf verändert den Körpergeruch und somit haben die Hunde deutlich weniger bis gar keine Zecken mehr.
Ganz nebenbei ist Schwarzkümmelöl gesund: Es wirkt positiv auf Allergien, Atemwegserkrankungen und Immunschwäche. Es hat eine Anti-Tumor-Wirkung und hilft gegen Bakterien und Viren.
Aber Achtung: Schwarzkümmelöl darf man nicht überdosieren. Nicht nach dem Motto anwenden: “Viel hilft viel!”
Das Öl bitte nur in der angegebenen Dosierung (8 Tropfen für einen mittelgroßen Hund) anwenden !!! Ansonsten könnte es zu Magen-Darmreizungen oder Leberproblemen kommen.

© Andrea Feder

 

 

Neue Beiträge per Mail erhalten