Osteuropäische Welpenmafia
Insider spricht über den illegalen Welpenhandel

Unzählige Welpen, die über Kleinanzeigen angeboten werden, kommen aus unsäglichen Vermehrerstationen aus Osteuropa. Wer ein solches Tier kauft, unterstützt die so genannte Welpenmafia und fördert somit das Leid der Hunde. Der Kronzeuge in einem aktuellen Prozess hat stern TV gezeigt, wie das Geschäft abläuft.

Sie werden als Welpen aus privater Hand oder aus einer Liebhaberzucht angeboten, tatsächlich aber stammen viele der im Internet inserierten Hundebabys aus dubiosen “Vermehrerstationen” in Osteuropa. Ohne dass die Käufer das meist ahnen können. Die Welpen werden nach kurzer Zeit schwerkrank, wurden meist viel zu früh von den Muttertieren getrennt und anschließend mit gefälschten Papieren verkauft. Die geprellten Käufer bleiben auf Kummer und Tierarztkosten sitzen – und haben unwissentlich den skrupellosen Handel und das unsägliche Vermehren der Hunde unterstützt.

Den kompletten Artikel auf Stern.de finden Sie hier

Neue Beiträge per Mail erhalten
Interessiert an neuen Beiträgen?
Husky-Echo auf Pinterest