Nur nicht aufgeben...
Urlaub mit drei Hunden – geht nicht gibt’s nicht

Urlaub mit drei Hunden und vier Kindern….na ja, haben wir ja selbst schon seit Jahren als utopisch abgehakt!

Jegliche erschwinglichen Angebote für Großfamilien erwiesen sich stets als “Aber bitte ohne Hund”. Hatte man mal ein hundefreundliches Objekt im Auge, hieß es nunmehr “Aber bitte ohne Kind”. Oder es war so hundeidyllisch gelegen, daß Pubertierende mit den Augen rollen… :-))
Was will man machen? Man bleibt halt zuhause.  “Gottseidank” wird man sein Geld ja auch durch Klassenfahrten quitt.

Doch wie wäre es nach Jahren mal mit einem Kurztrip (2Tage – 1 Übernachtung) zu Freunden? Vielleicht würden ja sogar die Kids mal von der Tante übernommen und 2 Erwachsene und drei Hunde dürften nach alten Erfahrungen doch möglich sein.

Also – rein ins Internet. Homepage des anvisierten Landkreises aufgerufen. Gastgeberliste ausgedruckt und ran ans Telefon.

Erste Telefonate:
“Mit Hund – ja. Mit dreien? Nein, das sind mir zu viele.”
“Mit drei Hunden? Ja, aber nur wenn es Hündinnen sind. Habe selbst drei Rüden”. Na gut, da ging es eh in den ersten Stock und dies wäre für unseren blinden Hund nicht gerade ideal gewesen.

Es reiht sich Telefonat an Telefonat. Man entwickelt Taktik = 1. Frage “Mit Hund?” , 2. Frage “Auch mit dreien?”.

Irgendwann nach Anruf 10 oder so ist es mir zu dumm. Jetzt nerven wir doch mal die Gemeindeverwaltung. Schließlich hätte man auch gleich mit netten Symbolen die “Hundepensionen” kennzeichnen können.

Gemeindeverwaltung ist sehr nett. Aber wussten Sie, dass man mitleidiges Schmunzeln auch Handy mit Antennedurch‘s Telefon sieht??? Ungefährer Dialog:

Suche Übernachtungsmöglichkeit mit drei Hunden, wer bietet das?”
“Oh, da bin ich auf die Schnelle überfragt”.
Tja, ich dachte, wenn unsere vier Kids zuhause bleiben, wird es einfacher???
Und leider wäre unser Babysitter überfordert, wenn wir zusätzlich noch
drei Hunde daheim lassen!”
“GROSSE EINSICHT” am anderen Ende der Leitung.
Austausch der Mailadresse – “Ich schicke Ihnen was”.

Adressenliste kam. Immerhin acht Angebote. Auch hier erwiesen sich die ersten
mal wieder “nur ohne Hund”. Schlaue Vorschläge wie “Nur wenn die Hunde im Auto schlafen” lehne ich entrüstet ab.
Auf der Liste steht auch ein Reiterhof. Eigentlich wollte ich es dort aus “nordischen Gründen ” gar nicht erst versuchen….
Nun, vor lauter Verzweiflung – doch. “Mit drei Hunden – ja das geht, aber die Hunde dürfen nicht mit ins Haus.

“Wie dann bitte?”

“Na ja, wir machen dann im Stall eine Extrabox zurecht”.

(Uaaaaaaaaaaaaaah…..)

Ich wage den zaghaften Versuch, die gute Frau über Eigenschaften nordischer Hunde aufzuklären – z.B. 2m-Zaun kein Problem! Das andere Ende der Leitung wird zunehmend ruhiger… Und ihr fällt ein, dass ja auch noch Esel und Co. auf dem Gelände frei rumlaufen! Ich bedanke mich für das Angebot und wälze weiter meine Hirnzellen nach Möglichkeiten.

Wohnmobil

Wohnmobil? Das von Bekannten um die Ecke – schon abgemeldet. Das Wohnmobil von Bekannten aus dem Ruhrgebiet – zu weit, zu zeitaufwendig (wir wohnen in Hessen) und Sprit zu teuer!  Wohnmobilvermietung ?  Kostenpunkt ca. 400 Euro
fürs Wochenende – da kriegt man ja fast noch zwei Nordische für :-))

Ach so, ich vergaß, inzwischen gab es auch Probleme mit dem Babysitter und wir suchen jetzt für 2 Erwachsene, 2 Kinder und 3 Hunde…… Also wieder an die restliche Pensionsliste.

Pension X – die kriegen noch nicht mal ihren AB besprochen…..
Zweiter Versuch Pension X:
“Meine Frau ist gerade einkaufen”…
Dritter Versuch Pension X: Endlich.

Ältere Dame:
“Jaja, das geht, sie müssen ja mit den drei Hunden schlafen, nicht ich! Wenn es weiter nichts ist :-))  Ist auch noch was frei”
Erhalte sogar das supertolle Angebot, die Ferienwohnung zu nehmen, weil es geräumiger sei und ebenerdig. Preis?  Frage ich mittlerweile schon gar nicht mehr. Ist mir (fast) egal. Frau X sagt es mir dann doch – ist auch ohne Herzinfarkt zu verkraften –  weil so modernen Krimskrams wie Kartenzahlung habe man nicht und ich möge bitte Bargeld zum Bezahlen mitbringen! Wenn es weiter nichts ist :-). Bei uns herrscht jedenfalls Erleichterung, doch noch was gefunden zu haben.

Prädikat der Pension X ? Empfehlenswert ? Kann ich leider noch nicht beurteilen – wir fahren ja erst noch. Aber vielleicht wird dies die nächste Geschichte!

© Andrea Feder